Unsere Esel: Lotti, Darwin, Lilly, Julchen und Bella

V.l.n.r.: Lilly, Julchen, Darwin, Lotti und Bella. Foto: © Sabo

Unser Projektpartner Mensch-Umwelt-Tier e.V. hat im Jahr 2002 den Therapiezoo im Kinderhospiz Sonnenhof der Björn Schulz Stiftung in Berlin Pankow errichtet und betreute diesen seitdem. Es zogen Esel, Ziegen und Schafe ein, die nicht nur die Kinder, die im Hospiz leben, erfreuten, sondern auch viele Nachbarskinder, die regelmäßig vorbei kamen.

Nachdem die Esel Lotti und Darwin, die Ziegen Billy und Ellie und die Schafe Luna und Sternchen nach zehn Jahren im Hospiz ihren wohlverdienten Ruhestand bei uns auf dem Hof angetreten haben, zogen kurz darauf als Nachfolgerinnen Eselmama Jule mit ihrem Eselkind Lillifee in das Kinderhospiz ein.

Eselin Jule hat dann allerdings leider eine Huferkrankung entwickelt, die so gut es ging behandelt wurde. Zusätzlich wurde auch eine Erkrankung der Leber festgestellt. Leider hat sich das Krankheitsbild nicht so verbessert wie erhofft, so dass schweren Herzens die Entscheidung getroffen wurde, auch diese beiden Esel (trennen kann man sie nicht) zu uns zu holen, um eine Genesung so positiv als möglich beeinflussen zu können.

Julchen und Lilly lebten sich schnell auf dem Hof ein. Lotti ist definitiv die Chefin der Herde und Darwin freut sich als Hahn im Korb mit seinen Mädels. Jule hat in jedem Fall hier die besten Möglichkeiten, sich zu erholen.

Was den Therapiezoo im Sonnenhof betrifft, den Christine Geburtig selbst mit aufgebaut und begleitet hat, gab es nach der Abreise von Julchen und Lilly einige Veränderungen. Im Februar 2014 wurden Bärbel Mangels-Keil und Götz Lebuhn als neue ehrenamtliche Vorstandsmitglieder der Björn Schulz Stiftung berufen. Damit schied gleichzeitig Jürgen Schulz, der die Stiftung einst gegründet und das Kinderhospiz Sonnenhof zu einem wundervollen Ort gemacht hatte, gemäß der Stiftungssatzung aus dem Amt. Der neue Geschäftsführer und der Vorstand der Björn Schulz Stiftung haben dann entschieden, dass keine neuen Tiere mehr in den Therapiezoo einziehen sollen. Somit hat M.U.T. e.V. diesen am 14. September 2014 abgebaut.

Dass der Verein die Kosten für die Esel weiterhin trägt, war für M.U.T. e.V. selbstverständlich. Der Verein unterstützt das Projekt von Anfang an - vielen Dank dafür!

Die Eselherde macht den Kindern viel Freude. Auch wenn die "Arbeit als Therapieesel" praktisch vorbei ist, freuen sich Lotti und Darwin, wenn sie ab und an ganz langsam noch ein paar leichte Kinder über die Wiese tragen dürfen. Ansonsten werden die Esel bei uns viel geputzt, gestreichelt und genießen ein ruhiges Leben in der Herde. Wir hoffen, noch viele schöne Jahre mit ihnen vor uns zu haben.